RFID Chips

Wie lassen sich RFID Chips perfekt abschirmen?

RFID ChipsDass kontaktloses Bezahlen praktisch ist, ist bekannt. Dass diese Form der Bezahlung allerdings auch Risiken birgt, hat sich noch nicht bei allen herumgesprochen. Kontaktloses Bezahlen ist möglich, weil es sogenannte RFID Chips gibt, die in EC-Karten ebenso wie in Kreditkarten zu finden sind. Diese RFID Chips sind für viele Kriminelle von großem Interesse. Sie suchen nicht nur nach Möglichkeiten, Geld von Konten zu stehlen, sie haben zudem großes Interesse an Daten. Wer seine Daten und sein Geld sicher wissen möchte, sollte auf den richtigen Schutz achten.

Nur für Paranoiker?

Eine Brieftasche mit einem RFID-Schutz ist nach Meinung vieler Menschen eine „Brieftasche für Paranoiker“. Nicht nur diejenigen, die sich vielleicht mehr Sorgen als andere machen, sind gut beraten, sich zu schützen. Jeder, der Karten mit RFID Chips * in der Brieftasche hat, sollte sich darüber im Klaren sein, dass auch Kriminelle mit der Zeit gehen. Heute ist es in erster Linie nicht mehr das Geld, was von Interesse ist, mit gestohlenen Daten lässt sich ebenfalls viel Geld verdienen. Ein Identitätsdiebstahl ist für Betroffene eine Katastrophe. Mit der Hilfe von gestohlenen Daten ist ein solcher Diebstahl heute kein Problem mehr und wer betroffen ist, steht von einer Minute auf die andere vor dem Nichts. Es hat nichts mit Paranoia zu tun, wenn es darum geht, sensible Daten sicher aufzubewahren.

So gefährlich sind Datendiebstahl und Datenmissbrauch

Die RFID Chips * in den vielen Karten wie dem Reisepass, dem Personalausweis sowie dem Autoschlüssel verführt versierte Kriminelle zu immer neuen Straftaten. Vor allem der Diebstahl und der Missbrauch der Daten stehen dabei im Mittelpunkt. Mit fremden Zugangsdaten verschaffen sich die Diebe einen Zugang zu Onlineshops und Internetportalen. Dort wird anschließend eingekauft und die Rechnung geht immer an denjenigen, dessen Daten gestohlen wurden. Nachzuweisen, dass die Einkäufe nicht selbst getätigt wurden, ist sehr schwer. Eine Anzeige führt in der Regel zu nichts und der zuständige Staatsanwalt stellt das Verfahren meist sehr schnell ein. In den meisten Fällen bleiben die Betroffenen auf einem vielfach sehr großen Schaden sitzen. Besonders perfide ist dabei, dass sie nicht wissen, wo sie bestohlen worden sind.

Ein sicherer Schutz

Wer seine Kreditkarte und alle anderen Karten mit RFID Chips in eine sichere Hülle oder in ein besonderes Fach in der Brieftasche steckt, beugt sicher vor. Ein Betrug oder Datendiebstahl sind nicht mehr möglich. In der Schutzhülle und in einem gesonderten Fach der Brieftasche ist eine Schutzfolie zu finden, die eine „Kommunikation“ der RFID Chips * verhindert. Dieser RFID-Blocker unterbindet das Signal, das von dem Chip ausgeht, der Betrüger hat keine Chance mehr. Selbst beim Schutz der Daten aktiv zu werden, ist ebenfalls möglich. Ein Stück Alufolie ist eine Möglichkeit, sich zu schützen, denn die Folie blockt jedes Signal ab.

Fazit zu RFID Chips


RFID-Schutz kann sehr einfach sein und viel Ärger ersparen. Eine Schutzhülle in der Brieftasche oder ein Stück Alufolie sorgen dafür, dass erst gar kein Kontakt entstehen kann. Vor allem an Orten, wo sich viele Menschen aufhalten, da sind auch Kriminelle zu finden. Sie suchen nach Opfern, die mit ihren Kreditkarten, EC-Karten oder mit dem Personalausweis zu sorglos umgehen. Diese Menschen machen es den Kriminellen leicht, die Daten zu stehlen.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / yuriy2design

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (426 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 22.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen